Arbeit über Barcamps auf Wissensmanagment Konferenz ECKM präsentiert

Eines der letzten Gemeinschaftsprojekte des Wissensmanagement Forums (WMF) wurde jüngst bei der 16th European Conference on Knowledge Management – ECKM 2015 der Öffentlichkeit präsentiert. Auf der mit TeilnehmerInnen aus mehr als 50 Ländern besuchten Konferenz hat Robert Gutounig das Paper “Knowledge Strategies for Organisations – A Case for the Barcamp Format” vorgestellt. Diese Arbeit wurde von den WMF-Mitgliedern Sebastian Dennerlein, Robert Gutounig, Rene Kaiser, Carla Barreiros und Romana Rauter gemeinsam erstellt.

Sie stellt einen Ausfluss der Arbeit des WMF der letzten Jahre dar, in der besonderes Augenmerk auf soziale Formen des Wissensmanagements und der Einfluss der Sozialen Medien gelegt wurde. Dies resultierte einerseits in der oftmaligen Mitwirkung des WMF am Organisationsteam des Barcamp Graz. Andererseits wurde auch der Forschungsaspekt des WMF miteinebezogen und damit begonnen das interessante Phänomen Barcamp und seine TeilnehmerInnen genauer zu untersuchen.

Im vorliegenden Paper geht es darum, welche Vorteile Barcamps als Methode des Wissensaustausches gegenüber anderen Formaten – z.B. wissenschaftlichen Konferenzen – haben und wie diese Eigenschaften auch für Unternehmen genutzt werden können. Dies kann z.B. Einebnung von Wissensbarrieren sein, die durch allzu starre Hierarchien in der Organisation entstehen oder auch die Hereinnahme von organisationsexternem Wissen durch die Einbeziehung von verschiedenen Stakeholdergruppen im Rahmen einer ad-hoc Konferenz.

Wer mehr erfahren möchte, kann das vollständige Paper hier lesen:
http://www.researchgate.net/publication/277310074_Knowledge_Strategies_in_Organisations__a_Case_for_the_Barcamp_Format

Photo by ECKM'15.

Photo by ECKM’15.